Städtisches Elsa-Brändström-Gymnasium München

Elsa Brändström

Elsa_Brändström1906

1888 Geburt in St. Petersburg (Russland). Staatsangehörigkeit: schwedisch
1891 Familie Brändström zieht nach Schweden. Elsa verlebt eine schöne, glückliche Kindheit und Jugend.
1913 Tod der Mutter. Sorgenfreies Leben in höchsten Gesellschaftskreisen.
1914 Beginn des ersten Weltkriegs. Sie betreut russische Kriegsverletzte und später ausländische (meist deutsche) Kriegsgefangene.
1920 Verhaftung wegen Spionageverdachts. Todesurteil, das nicht vollstreckt wird. Sie selbst rettet ungarische Gefangene vor dem Erschießen.
1922 Stiftung eines Arbeitssanatoriums für ehemalige Kriegsgefangene.
1933 Die Nationalsozialisten kommen an die Macht. Prof. Ulich verliert, weil er Sozialist ist, seinen Lehrstuhl. Die Nazis wollen Elsa Brändström für ihre Ziele gewinnen; sie lehnt ab.
1948 Fürsorge für politische und jüdische Flüchtlinge aus Deutschland und Österreich. Hilfswerk für die Notleidenden in Europa.
1948 Tod in Cambridge (USA)