Profil Deutsch

Eine ihrer schönsten Aufgaben sehen unsere Deutschlehrkräfte wohl darin, die Freude der Schülerinnen und Schüler am Lesen zu fördern und den Sinn für Literatur in allen Jahrgangsstufen zu entwickeln und zu schärfen. Eine unverzichtbare Basis hierfür bildet unsere liebevoll gestaltete Schulbibliothek mit ihrer Fülle von Kinder- und Jugendbüchern vom Roman bis zum Sachbuch. Inzwischen wiederholt hatten wir hier auch die Ausstellung Die 100 Besten der Kinder- und Jugendliteratur aus der Münchner Bücherschau zu Gast. Höhepunkte im Lesebetrieb sind das Literaturquiz Schock deine Eltern – lies ein Buch! für die 5. Jahrgangsstufe und die Teilnahme am Bundesweiten Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des deutschen Buchhandels in der 6. Jahrgangsstufe. Auch die jahrgangsstufenverknüpfende Teilnahme am bundesweiten Vorlesetag hat alle begeistert:

Der Vorlesetag war einfach prima. Es hat so viel Spaß gemacht. Auch wenn unser Team nicht gewonnen hat, als wir die Schatzsuche gemacht haben, bin ich richtig happy, dabei gewesen zu sein. Ich wünsche mir, dass wir so etwas öfter machen können. Die Q11-Schülerinnen waren auch richtig nett, cool und haben toll vorgelesen. Auch ein Lob, dass sie es so gut dekoriert haben und dass sie es so cool, spannend und auch lustig gemacht haben. P.S.: Applaus für die Q11. Macht das bald wieder. (S.T., 6. Klasse)

Doch natürlich kommt dem Lesen und der Beschäftigung mit Literatur vor allem im Unterricht eine wichtige Rolle zu, alltäglich oder in Projektphasen mit Buchvorstellungen und Referaten über Leseportfolios und Lesekisten bis zu Büchermessen und kultur- und literaturwissenschaftlich angelegten W-Seminaren in der Oberstufe.

Ebenso wichtig ist uns die Entwicklung des Ausdrucksvermögens und der kommunikativen Fähigkeiten unserer Schülerinnen und Schüler. So legen wir in der Schreiberziehung Wert auf die Verknüpfung unterschiedlicher Kompetenzen, wobei in der Unterstufe der Schwerpunkt im anschaulichen Erzählen liegt. Darauf bauen die informierenden und argumentierenden Schreibformen auf, die wir in Mittel- und Oberstufe bis zum Abiturniveau bringen. Nicht zu vergessen ist der mündliche Sprachgebrauch, den wir beispielsweise durch Debatten auch als mündliche Schulaufgabe und P-Seminare zur Rhetorik unterstützen. Diese und andere handlungs- und produktionsorientierte Verfahren sind uns wichtig, um die persönlichen Zugänge und Potentiale unserer Schülerinnen und Schüler in allen Jahrgangsstufen zu fördern. Denn wir halten es für entscheidend, dass neben der analytischen auch die kreative Erschließung zur selbstverständlichen Methodik des Unterrichts gehört. Doch die lebensweltlichen Anforderungen für unsere Schülerschaft ändern sich, und so nimmt die Beschäftigung mit den neuen Medien im Rahmen unseres eigens erstellten Mediencurriculums Deutsch ab Jahrgangsstufe 5 eine zentrale Stellung ein.

Hohe Bedeutung hat auch im Fach Deutsch der Kontakt nach außen. Diesen pflegen wir zur Stadtbibliothek München-Pasing ebenso wie zum Literaturhaus München, dem Süddeutschen Verlag und den Münchner Museen, Theatern und Lichtspielhäusern in vielfältiger Weise, ob nun  in Form von Lesungen, als regelmäßige Besuche von Ausstellungen und Vorstellungen oder durch Gastspiele am Elsa, im Rahmen von Kooperationsprojekten ebenso wie in Workshops und Werkstattgesprächen.

 


Wir zeigen Profil…!

Wer welches? Das finden Sie heraus, indem Sie mit dem Mauszeiger auf Erkundungstour gehen und so die Deutschlehrerinnen und –lehrer unserer Schule mitsamt einem ihrer Lieblingszitate näher kennenlernen.

Also lautet ein Beschluß:
Daß der Mensch was lernen muß. –
Nicht allein das Abc bringt den Menschen in die Höh;[…]
Sondern auch der Weisheit Lehren
Muß man mit Vergnügen hören.
Daß dies mit Verstand geschah
War Herr Lehrer Lämpel da. –(Wilhelm Busch)

 

Anmelden

Elterninformationsabend

Förderverein